Artificial lift PCM

Exzenterschneckenpumpensysteme

Niedrige Lebenszykluskosten und einfacher Betrieb bleiben die Hauptgründe, warum sich unsere Kunden für die Exzenterschneckenpumpen-Technologie (PCP) für alle ihre Herausforderungen bei künstlichen Fördersystemen entscheiden.

  • Rod driven Exzenterschneckenpumpensystem
  • Prinzip der PCM Moineau™ Technologie

Vorteile

Verglichen mit herkömmlichen Fördertechnologien wie ESP oder SRP, bietet die Exzenterschneckenpumpe (PCP) folgende Vorteile:

Temperatur

Pumpen mit Elastomerstatoren können bei Temperaturen bis 150°C eingesetzt werden, mit unserer PCM Vulcain™ Vollmetall-PCP können Betriebstemperaturen von 350°C erreicht werden.

Viskosität & Feststoffe

PCPs sind ideal zum Pumpen von viskosen und abrasive Flüssigkeiten und werden daher verbreitet bei CHOPS (Cold Heavy Oil Production with Sands) eingesetzt.

Geringe Strömungsemulsion

Dank der sehr geringen Scherkräfte , verhindern die PCP Emulsionsbildung, die zu hohen Druckverlusten führen würde und eine chemische Behandlung für den Abbau erfordern würde.

Durchflussleistung

Fördermengen bis zu 6000 bfpd können erreicht werden.

Einbau und Inbetriebnahme

PCP sind einfach, da die PCM eine Verdrängerpumpe ist, die gleichmäßig und pulsationsfrei fördert.

Investitions- und Betriebsaufwand

Niedrige Anschaffungs- und Betriebskosten.

Energieeinsparung & Umwelteinfluss

Eine PCP hat den höchsten Gesamtnutzungsgrad bei künstlichen Fördersystemen (bis zu 85%), mit 10-50% Energieeinsparung und einer geringen Grundfläche.

Leistungen

Ein Rotor mit Einfachhelix, gefertigt mit größter Präzision aus hochfestem Stahl, wird in einen Doppelhelix-Elastomer*-Stator eingeführt. Dadurch bilden sich geschlossene linsenförmige Hohlräume. Wenn sich der Rotor dreht, bewegen sich die verschlossenen Hohlräume an dem drehenden Rotor entlang und fördern das Medium, Flüssigkeit, Gaz oder Feststoffe, schonend von der Eingangs- zur Austrittsseite. PCPs sind daher bestens geeignet für viskose und abrasive Flüssigkeiten.

Das Volumen in den geschlossenen Hohlräumen bestimmt die Leistung der PCP und dadurch die nominale Förderleistung bei einer bestimmten Drehzahl und Druck. Sobald die Pumpe befüllt ist, strömt etwas Medium aus den Hohlräumen aus und bewirkt somit eine Schmierung zwischen Rotor und Stator.

Eine der wichtigsten Anforderungen an die PCP-Technologie ist die Ausgewogenheit zwischen der Abdichtung der Hohlräume (für optimale Leistung) und der Leckmenge zur Schmierung (Standzeit). PCM erziehlt diesen Ausgleich durch die Auswahl des richtigen Elastomers und der passenden Rotorabmessung für Ihre Anwendung.

* PCM Vulcain™ Pumpe mit Vollmetallstator

Anwendugen den Exzenterschneckenpumpensysteme