Artificial Lift PCM

Bohrlochüberwachung

Wenn Sie die Vorgänge in Ihrem Bohrloch verstehen, können Sie die Fördermenge erhöhen. PCM bietet Lösungen für die Überwachung, Anzeige und Analyse von Daten sowie die Automatisierung und Steuerung der Bohrlochprozesse.

  • Quellenüberwachung
  • Prinzip der Quellenüberwachung

Intelligentere Bohrlöcher

Die PCM-Überwachungssysteme ermöglichen es dem Betreiber, seine Bohrstellen vollständig zu verstehen und die Betriebsbedingungen seiner PCPs genau zu überwachen. Dadurch werden Stillstandszeiten minimiert, die Standzeit der Einrichtungen erhöht und die Fördermenge optimiert.

Bei der Überwachung eines PCP-Systems müssen viele verschiedene Faktoren berücksichtigt werden.

  • Ermittlung der Bedingungen im Bohrloch in Echtzeit – mit oder ohne Verknüpfung mit einer Echtzeit-Förderoptimierung. Dafür werden Druck-, Temperatur- und Vibrationsmessgeräte eingesetzt, um ein Abschalten der Pumpe zu verhindern und hilfreiche Daten für die Fehlerbehebung zu ermitteln.
  • Automatische Messwerterfassung zur Erstellung historischer Datenaufzeichnungen, um die Bohrstelle zu verstehen und die Fehlerbehebung im System zu unterstützen.
  • Bohrstellen-Managementsystem für eine automatisierte globale Systemoptimierung
  • Fernzugriff auf Bohrstellendaten

Wenn Sie die Vorgänge in Ihrem Bohrloch verstehen, können Sie die Fördermenge erhöhen. PCM bietet Lösungen für die Überwachung, Anzeige und Analyse von Daten sowie die Automatisierung und Steuerung der Bohrlochprozesse.

Überwachung im Bohrloch

Das PCP-Bohrloch-Messgerät von PCM ist das optimale Überwachungssystem für PCP-Anwendungen. Über digitale Hochgeschwindigkeits-Kommunikationssysteme sendet es genaue Messwerte über Druck, Temperatur und dreiachsige Vibrationen an die Oberfläche. Multiple Messgeräte können mit einem einzelnen Instrumentenkabel betrieben werden. Ein optionales analoges Telemetriesystem kann die als Backup-System für die Druckmessung bei kritischen Anwendungen eingesetzt werden. Förderstellenüberwachung und PCP-Schutz werden in einem hochwertigen System kombiniert.

Antriebe mit Drehzahlregelung (VSD) oder Frequenzumrichter (VFD) sind schon seit langem für die Steuerung und Überwachung künstlicher Fördersysteme im Einsatz. Diese Systeme sind allerdings schon allein durch die Leistung und Belastung des Motors bei der Überwachung der Förderung und dem Schutz des eingesetzten Pumpensystems begrenzt.

Um Informationen wie Fördermenge, Druck, Medienstand, Ansaug- und Förderdruck der Pumpe, Steuerung der Pumpenabschaltung etc. zu ermitteln, entstehen dem Betreiber enorme Zusatzkosten, da die Bohrstelle mit Bohrloch-Messgeräten und Sensoren ausgestattet werden muss und regelmäßige Inspektionen der Bohrstelle erforderlich sind, um den Stand des Mediums zu überprüfen, etc.

Die Weiterentwicklungen in diesem Bereich haben eine Möglichkeitgeschaffen, die weit über die Möglichkeiten eines Standard-VSDs als PCP-Produktionsmanager hinausgehen. Damit ist es nun möglich, die o.g. Informationen mit speziellen Algorithmen zu ermitteln, ohne dass dafür Bohrloch-Messgeräte, Sensoren oder häufige akustische Prüfungen der Gasrohre erforderlich sind.