PCM Food
Finden Sie Ihre Pumpe
Alle Felder sind erforderlich

Verdrängerpumpen für Food-Anwendungen

Exzenterschneckenpumpen

Hauptmerkmale

Eine Moineau-Pumpe besteht aus einem Rotor der sich in einem Stator dreht. Geometrie und Abmessungen dieser Teile sind so gestaltet, dass sich beim Einsetzen des Rotors in den Stator eine doppelte Reihe dichter Hohlräume (Zellen) bildet. Wenn der Rotor sich im Stator dreht, laufen die Zellen entlang der Pumpenachse und fördern das Produkt von der Saug- zur Druckseite. Diese Pumpen sind pulsationsfrei und können bei hohem Druck eingesezt werden (max. 24 bar). Sie sind die perfekte Lösung bei konstantem Druck, unabhängig von der Produktviskosität.

Funktionsprinzip

Food-Anwendungen

Exzenterschneckenpumpen werden in unterschiedlichen Food-Bereichen eingesetzt. Sie sind nach strengsten Hygienevorschriften ausgelegt und für Produktschonung und beständige Förderung konzipiert. Food-Exzenterschneckenpumpen finden einen idealen Einsatz in der Milchwirtschaft (z.B. Milch, Eier, Joghurt). Häufig findet man sie auch bei der Früchteverarbeitung, z.B. bei der Saftherstellung, und auch in der Kosmetikindustrie bei der Verarbeitung hochwertiger Produkte, immer unter Einhaltung der aktuellsten Hygienestandards.

Empfohlener Einsatz

Aufgrund der vielfältigen Ausführungen und Materialien kann diese Pumpentechnologie in einer Vielzahl von Food-Fördersystemen eingesetzt werden. Sie sind eine wesentliche Hilfe beim Verarbeiten von empflindlichen Produkten oder bei der Ausführung von schwierigen Rezepturen mit aufwändigen Komponenten. Exzenterschneckenpumpen sind bestens geeignet bei sowohl empfindlichen wie dickflüssigen Produkten, einschließlich korrosiven Substanzen oder Flüssigkeiten mit Feststoffanteilen, die ohne Beschädigung gefördert werden.

Vorteile

  • Wartungsfreundlich
  • CIP-fähig
  • Geringe Scherung
  • Die Förderleistung ist drehzahlabhängig
  • Exzenterschneckenpumpen sind reversibel, um Ihren Anforderungen zu genügen.

Eigenschaften

  • Druck bis 40 bar (Standardpumpe)
  • Förderleistung von 3 l/h bis 180 m³/h
  • Korngröße bis 32 mm

Exzenterschneckenpumpen für Food-Anwendungen

 

Dosierpumpen

Hauptmerkmale

Dosierpumpen sind kleine Verdrängerpumpen, die für eine präzise Durchflussmenge ausgelegt sind. Sie saugen eine vorgegebene Flüssigkeitsmenge in eine Kammer, um sie dann in einen anderen Behälter oder ein anderes Produkt einzuspritzen. Sie sind üblicherweise mit einem Elektro- oder Servomotor ausgestattet und werden entweder über eine externe Steuerung oder eine eingebaute Überwachungseinheit reguliert, um Produktverluste zu vermeiden.

Funktionsprinzip

Food-Anwendungen

Dosierpumpen sind in allen Foodbereichen weit verbreitet. Dank ihrer Eigenschaft, Flüssigkeiten mit Feststoffanteilen mit höchster Präzision bei hoher Durchflussmenge zu dosieren, werden sie bei der Fertiggerichteherstellung und in Großbäckereien sehr geschätzt. Sie werden sowohl bei der Verarbeitung von Milchprodukten, Zucker und Stärken, als auch Fleisch, Fisch und Tierfutter eingesetzt.

Empfohlener Einsatz

Bei Food-Anwendungen sind Dosierpumpen in Dosier- und Abfüllsysteme integriert. Durch ihre hochgenaue und effiziente Inline-Einspritzung werden Produktverluste minimiert. Dosierpumpen können eine Vielzahl empflindlicher Produkte mit Feststoffen (bis zu 48 mm) verarbeiten und sind somit in vielen Bereichen einsetzbar.

Vorteile

  • Präzise Dosierung minimiert Produktverluste
  • CIP-fähig
  • Dosierpumpen lassen sich problemlos in vorhandene Prozesse integrieren
  • Keine Emulsion, keine Lufteinschlüsse, keine Scherung : schonendes Pumpen

Eigenschaften

  • Maximaler Druck: 20 bar
  • Leistung: max. 60 Hübe/min
  • Genauigkeit: ± 0,5 %
  • Feststoffe bis zu 48 mm

Dosierpumpen für Food-Anwendungen

 

Peristaltische Pumpen

Hauptmerkmale

Auch bekannt als Schlauchpumpen, sind peristaltische Pumpen Verdrängerpumpen, die mit einem drehenden Rotor ausgestattet sind, der einen Schlauch quetscht. Der Name ist von dem peristaltischen Prinzip abgeleitet. Dieses Prinzip beruht auf der Fähigkeit eines Elastomerschlauches, sich zu verformen und anschließend wieder seine ursprüngliche Form anzunehmen, um somit das Fördern von Flüssigkeiten zu ermöglichen. Die Pumpen sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, sowohl für Hoch- als auch für Niederdruck, für unterschiedliche Fördermengen, für gleichbleibende Förderung und für den Transfer von Kleinstmengen.

Funktionsprinzip

 

Food-Anwendungen

Die Schlauchpumpen sind für ihre schonende Förderung von empflindlichen Medien bekannt und finden ihren täglichen Einsatz in Großküchen, u.a. für zerkleinertes Gemüse, Fruchtpüree, Hefe, etc. Durch ihre Vielseitigkeit sind sie in allen Foodbereichen weitverbreitet, von der Gemüse- und Früchteverarbeitung bis zum Schlachthof.

Empfohlener Einsatz

Schlauchpumpen sind vielseitig einsetzbar, sowohl bei abrasiven, korrosiven als auch empfindlichen Flüssigkeiten. Sie arbeiten ohne Scherung und Rückfluss und sind somit ideal bei empfindlichen Produkten. Dank ihrer Vielseitigkeit können sie in vielen Food-Anwendungen für alle Arten von Flüssigkeiten (korrosive, abrasive, empfindliche oder mit Feststoffen), für Sojaöl, Hefe, Tomatenmark, uvm. eingesetzt werden.

Vorteile

  • Keine Dichtungen, die das Medium im Schlauch halten, keine Leckagemöglichkeit
  • Nur ein Verschleißteil: der Schlauch, da er als einziger mit dem Medium in Berührung kommt
  • Selbstansaugend ohne weiteres Zubehör
  • Problemlos trockenlaufend, unabhängig von der Drehzahl
  • Schlauchpumpen haben niedrige LCC und sind wartungsarm

Eigenschaften

  • Förderleistung von 30 l/h bis 65 m³/h
  • Maximaler Druck: 15 bar
  • Viskosität: 40 000 mPas

Schlauchpumpen für Food-Anwendungen